Über uns

Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen Brandenburg

Gemäß Artikel 5 der Verwaltungsvereinbarung Fonds Frühe Hilfen sollen die Koordinierungsstellen in den Ländern die Umsetzung der Maßnahmen in der Frühen Hilfen koordinieren und begleiten, zur Qualitätssicherung und -entwicklung beitragen und durch den länderübergreifenden fachlichen Austausch Ziel und Zweck der Bundesstiftung wahren. Sie unterstützen das Nationale Zentrum Frühe Hilfen bei der Entwicklung und Sicherstellung von bundeseinheitlichen Qualitätsstandards und stellen entsprechende Daten des Landes zur Verfügung.

Dafür errichtete das Land Brandenburg zwei überregionale Fachstellen für die Landeskoordination Früher Hilfen in freier Trägerschaft – die Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen bei der Start gGmbH und das Kompetenzzentrum Frühe Hilfen beim Familienzentrum der Fachhochschule Potsdam (in Trägerschaft des IFFE e.V.). Beide Stellen erfüllen die Aufgaben der Landeskoordinierung gemäß Artikel 5 VV Fonds Frühe Hilfen und arbeiten eng mit dem zuständigen Ministerium für Jugend, Bildung und Sport zusammen, das die landesstrategische Einbindung der Gesamtkonzeptentwicklung und –fortschreibung sicherstellt und die Umsetzung des Gesamtkonzepts von Landesseite aus gewährleistet.

Angebot

Beratungspaket der Landeskoordination Frühe Hilfen

Die Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen unterstützt beim strukturellen Aus - und Aufbau multiprofessioneller Netzwerke Frühe Hilfen und begleitet bei der konzeptionellen Weiterentwicklung. Die für die örtliche Netzwerkkoordination zuständigen Jugendämter können sich ein regionalspezifisches Beratungspaket zusammenstellen, z. B. mit

• Konzeptentwicklung
• Evaluation
• Praxisberatung
• Prozessbegleitung
• Qualitätsentwicklung und -sicherung.


Regionalen Netzwerkkoordinatoren wird ein modulares Qualifizierungsprogramm angeboten. Zudem organisiert die Landeskoordinationsstelle den überregionalen Fachaustausch im Land Brandenburg. Auf Bundesebene hat sie die Aufgabe übernommen, das Nationale Zentrum Frühe Hilfen bei der Dokumentation und Evaluation der Bundesinitiative im Land Brandenburg zu unterstützen.

 

Beratungspaket des Kompetenzzentrums Frühe Hilfen

Unsere Aufgabe ist es, den interdisziplinären Fachaustausch zu fördern und Fachkräfte aus dem Bereich Frühe Hilfen in den unterschiedlichen Konzepten zu qualifizieren. Denn Frühe Hilfen sind vielfältig, individuell und strukturabhängig. Ziel ist es, durch bedarfsgerechte Qualifizierungsangebote mehr Handlungssicherheit zu vermitteln und passgenaue Hilfen zur Unterstützung von Familien im Land Brandenburg zu etablieren.


In diesem Zusammenhang bieten wir Fachkräften und ehrenamtlichen Akteuren verschiedene Beratungs - und Qualifizierungsmöglichkeiten, z. B. im Rahmen von

• Fort - und Weiterbildungen
• Fachberatungen
• sowie Arbeits - und Supervisionsgruppen.


Hebammen und Angehörige vergleichbarer Gesundheitsberufe haben die Möglichkeit, sich zur Familienhebamme weiterzubilden beziehungsweise an vertiefenden Kursen für bereits ausgebildete Familienhebammen teilzunehmen.

Publikationen

Herunterladen - lesen - informiert sein

Arbeitshilfen

aktuelle Fragen aus der Fachpraxis

Info aktuell Nr. 8/Dezember 2014
Fachliche Empfehlungen zum Einsatz von Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpfleger/innen (FGKiKP)

Info aktuell Nr. 7/Juli 2014
BMFSFJ Internetredaktion: Pressemitteilung Nr. 045/2014

Info aktuell Nr. 6/Dezember 2013
Die Chance Früher Hilfen für Kinder in psychisch belasteten Familien

Info aktuell Nr. 5/September 2013
Frühe Hilfen: Aufgabenprofil Netzwerkkoordinator/innen

Info aktuell Nr. 4/Juni 2013
Frühe Hilfen: Vernetzung und Kooperation

Info aktuell Nr. 3/Mai 2013
Kurzumfrage bei den Brandenburger Jugendämtern: Fachlich-personelle Verortung der Themen “Kinderschutz” und „Frühe Hilfen“

Info aktuell Nr. 2/April 2013
Angebotsstruktur zu Beginn der Bundesinitiative: Frühe Hilfen im Land Brandenburg

Info aktuell Nr. 1/April 2013
Definition, Ziele, Schnittstellen – Frühe Hilfen & Kinderschutz

 

Aus der Praxis

Best-Practise im Land Brandenburg

 

Dokumentation der Fachtagung "Rückblick mit Ausblick" 5 Jahre Bundesinitiative Frühe Hilfen Brandenburg am 16.10.2017 in Potsdam
Landeskoordination Frühe Hilfen, November 2017

Vortrag von Frau Trachternach (NZFH)

Vortrag von Frau Wagner (MBJS)

Vortrag der Landeskoordinierungsstellen Frühe Hilfen, Gesunde Kinder und Kinderschutz

Zusammenfassung der Workshops

Plakate der Landkreise

Dokumentation 3. Qualitätsforum Frühe Hilfen
Landeskoordination Frühe Hilfen, April 2015

Dokumentation 2. Qualitätsforum Frühe Hilfen
Landeskoordination Frühe Hilfen, September 2014

Beitrag des Landes Brandenburg für den Zwischenbericht 2014 gem. Art. 8 Abs. 1 der Verwaltungsvereinbarung „Bundesinitiative: Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen“
Landeskoordination Frühe Hilfen, April 2014

Dokumentation der Auftaktveranstaltung Frühe Hilfen im Landkreis Märkisch-Oderland
Landeskoordination Frühe Hilfen und Landkreis Märkisch-Oderland, März 2014

Im Gespräch zum Thema Kinderschutz und Frühe Hilfen
Netzwerke Gesunde Kinder und Landeskoordination Frühe Hilfen, 2014

Rahmenkonzept Familienhebamme der Oberhavel Kliniken GmbH im Auftrag des Landkreises (Kreisverwaltung)
Landkreis Oberhavel, 2013

Tischvorlage: Konzept Familienhebamme der Oberhavel Kliniken GmbH im Auftrag des Landkreises
Landkreis Oberhavel, 2013

Geschäftsordnung für die Lenkungsgruppe „Netzwerkkoordination Frühe Hilfen“ im Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Landkreis Ostprignitz-Ruppin, März 2013

 

Fachartikel

Beiträge zum fachpolitischen Diskurs

1. Erweiterung der fachlichen Handreichung der Landeskoordinierungsstellen Kinderschutz, Frühe Hilfen und Gesunde Kinder in Kooperation mit der Überregionalen Arbeitsstelle Frühförderung Brandenburg, Januar 2021

Fachliche Handreichung der Landeskoordinierungsstellen zur weiteren Zusammenarbeit der Netzwerke Kinderschutz, Frühe Hilfen und Gesunde Kinder im Land Brandenburg; Dezember 2018

Fachliche Empfehlungen zum Einsatz von Familienhebammen (FamHeb) und Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpfleger/innen (FGKiKP)
Koordinierungsstelle Frühe Hilfen c/o Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg, Dezember 2014

Frühe Hilfen – Ein neues Spanungsfeld? Umsetzung der Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen im Land Brandenburg
Koordinierungsstelle Frühe Hilfen c/o Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg, März 2014

Hinweise zur Vergütung der Familienhebammen im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen und Familienhebammen
Koordinierungsstelle Frühe Hilfen c/o Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg, Juni 2013

Vernetzung und Kooperation in den Frühen Hilfen
Koordinierungsstelle Frühe Hilfen c/o Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg, Juni 2013

Kurzumfrage bei den Brandenburger Jugendämtern: Fachlich-personelle Verortung der Themen “Kinderschutz” und „Frühe Hilfen“
von Jenny Troalic und Hans Leitner, Mai 2013

Der präventive Auftrag in den Frühen Hilfen aus der Sicht bindungstheoretischer Erkenntnisse
von Jeanette Schmieder und Hans Leitner, Mai 2013

Auftaktveranstaltung Frühe Hilfen BrandenburgDokumentation der Veranstaltung am 11. April 2013 in Potsdam

Frühe Hilfen: Schnittstellen und Abgrenzungen - Kinderschutz zwischen Frühen Hilfen und Gefährdungsabwehr
von Jenny Troalic und Hans Leitner, März 2013

Frühe Hilfen im Land Brandenburg: Aktueller Stand der Angebotsstruktur zu Beginn der „Bundesinitiative Netzwerk Frühe Hilfen und Familienhebammen“ und Anregungen zur Weiterentwicklung bzw. weiteren Arbeit
von Jenny Troalic und Hans Leitner, März 2013

Zusammenarbeit

überregionale Frühe Hilfen

Die Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen Brandenburg arbeitet eng mit den Landeskoordinierungsstellen Frühe Hilfen der anderen Bundesländer zusammen.

In den vergangenen Jahren hat sich eine enge Zusammenarbeit mit der Landeskoordinierungs- und Servicestelle Netzwerke Frühe Hilfen Berlin etabliert. In diesem Zusammenhang ist die Gesprächsreihe Frühen Hilfen - Ein Gemeinschaftsprojekt der Landeskoordinierungsstellen Frühe Hilfen Berlin und Brandenburg entstanden.

Mehr zur Gesprächsreihe Frühe Hilfen finden Sie hier.